Freitag

Philips Airfryer - Eine Alternative zur herkömmlichen Fritteuse?

Vor einiger Zeit durften wir den Philips Airfryer testen.




Das sagt der Hersteller über das Gerät:
Gesund
  • Rapid Air Heißluft-Technologie für gesünderes Frittieren
  • Einzigartiges Design für köstliche Ergebnisse beim Kochen mit wenig Öl
Lecker und vielseitig
  • Mit dem Airfryer können Sie frittieren, grillen, braten und sogar backen
  • Rezeptheft mit vielen leckeren Rezepten
Schnell und leicht
  • Große Kochkapazität für all Ihre Lieblingsrezepte 
  • Verstellbarer Zeit- und Temperaturregler
  • Hohe Leistung für schnelleres Kochen
  • Leicht zu reinigen, weniger Geruchsbildung als bei herkömmlichen Fritteusen
Der Hersteller:
Philips Deutschland GmbH
Unternehmenskommunikation
Postfach 100229
D-20001 Hamburg
Tel. +49 (0)40 - 28 99 0
Fax.+49 (0)40 - 28 99 28 29
http://www.philips.de/

Das Gerät: 
Wir bekamen ein Gerät in weiß/lavendel.
Es hat eine manuelle Temperatureinstellung bis max. 200° und eine Zeiteinstellung bis max. 30 Minuten.
Die Abschaltung erfolgt automatisch. Es ertönt ein Klingelton, wenn das Gerät fertig ist.

An dem senkrechten Griff lässt sich die Schulbade herausziehen. In dieser ist der Garkorb befestigt.
Dieser hat eine maximale Kapazität von 800 g.
Als Zubeör war ebenfalls eine Trennvorrichtung zum Frittieren mehrerer Lebensmittel gleichzeitig, sowie
ein Rezeptbuch mit 30 Rezepten dabei.
 
Alltagstest und Fazit:
Die Bedienungsanleitung ist klar und verständlich geschrieben.
Nach einer Grundreinigung konnte der Airfryer auch schon in Betrieb genommen werden.
Im Rezeptbuch sind einige leckere Rezepte, die zum Austesten verführen.
Leider ist die teilweise benötigte Backform nicht im Lieferumfang enthalten gewesen.
Sie kann jedoch nachbestellt werden.



 Wir haben verschiedene Gerichte im Airfryer versucht:
  • Pommes 
  • Chickennuggets 
  • Calamari 
  • Kroketten
  • Frühlingsrollen
  • Aufbacksemmeln 
  • Ratatouille mit Feta überbacken  
  • Aufbackleberkäse
  • weitere "typische" Friteusenprodukte









Wer auf seine Ernährung achtet und mit wenig Fetten gart, wird mit dem Philips Airfryer seine Freude haben. Speziell bei den Kartoffelprodukten wählen wir für die Zubereitung nur noch den Airfryer. So leckere Pommes bekomme ich im Backofen nicht hin.
In Chefkoch.de habe ich eine eigene Gruppe mit Rezepten und Tipps für den Airfryer gefunden.

Das Gerät ist für einen Single- oder Zwei-Personen-Haushalt ausgelegt. Ansonsten muss in mehreren Durchläufen gegart werden.
Nun wurde aber der Philips Airfryer XL entwickelt, der eine Kapazität von 1.200 g hat.

Wir sind mit unserem Gerät zufrieden und würden es nicht mehr hergeben.



Kommentare:

  1. Ich mag den Airfryer auch und darf nun den XL kennen lernen, der für uns als Familie schon besser geeignet wäre. Mal sehen, was mir für den kleinen einfällt. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
  2. Super, ich freu mich schon über Deine Erfahrungen mit dem großen Bruder :)

    LG
    paulefrau

    AntwortenLöschen